Liebe Freunde oder auch nur gelangweilte MitMenschen,

 

im Frühjahr 2018 erscheint das neue Album von Mädchen June und The Neverland Stars. Es ist wieder einer dieser Geschichten, welche schon immer erzählt worden. Geschichten von Geschlechtskrankheiten, Identitätsverlust und das streben nach unendlichen Dilettantismus. 

 

 

John Wilbur und Sara Weizmann haben im Jahr 1942 ein Album geschrieben in der Sonne der Sahara. Keine 50 Kilometer entfernt tobte die Front, das Afrikakorps und die Briten lieferten sich eine Schlacht nach der anderen und unsere beiden schon betagten Musiker hatten nichts besseres zu tun, als ein Album zu kreieren welches an Krieg, Hitze, der Geruch von Blut, Datteln und die Mösen schöner Beduinenfrauen erinnert.

Mädchen June 11. Oktober 2017

 

„Und kroch das Fleisch den Knochen herunter, wie der Regentropfen an einer Fensterscheibe in kalten Tagen. So sollst du Mensch noch erinnert werden an deine Vergänglichkeit und Hilflosigkeit.“

 

Sara Weizmann in der Nacht zum 24.10.1942

 

 

 

 

Das Feuer der brennenden Panzer ist noch Kilometerweit zu sehen, die Körperteile liegen verstreut im heißen Wüstensand und die aasfressende Bestien nagt den letzten Rest ab, der noch an einen Menschen erinnert. Beduinenfrauen sitzen im Kreise und spielen an ihren Instrumenten, sie beschwören eine neue Zeit, eine Zeit welche alles in dieser unwirtlichen Gegend verändern wird, ein Segen und ein Untergang zu gleich wird kommen in den kommenden Jahren und jeder Blinde wird in der Nacht ein hellen Schein des Feuers erkennen, ein Feuer welches nicht mehr zu löschen geht. Männer mit Kameras laufen umher und fangen die letzten Bilder einer heroischen Schlacht ein, es kann nur Verlierer geben, die Bilder des Krieges und der nächtliche Himmel voller Sterne, erzählen eine andere Geschichte was hier geschah, am Tag nach der Schlacht welche immer noch erzählt wird bei den Alten und verklärt wird bei den Jungen.

Eines der eindringlichsten späteren Arbeiten der beiden Ausnahmetalente. Ich freue mich, Ihnen nach langen Verhandlungen das Album wieder zugänglich machen zu können, leider wird es noch etwas dauern und ich hoffe im Frühjahr werden alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Also euch noch ein gelangweiltes Leben.